FRAUEN.MONO.LOGE.

Flyer
frauen.mono.loge. - FLYER.pdf
PDF-Dokument [1.0 MB]

Das Theater, das Theater… jetzt sage ich euch, was das ist…

Ich mache es euch vor, ich mach euch jetzt das Theater vor, ihr habt es ja nie gesehen, meine armen Kleinen, hier mit mir im Gefängnis!

Ein Saal, ein großer, großer Saal mit lauter Logen rundherum.

Luigi Pirandello, Heute Abend wird aus dem Stehgreif gespielt

 

Eine Frau sitzt allein vor Zuschauern. Im Theater. In Ihrer Leere, umgeben lediglich von Kleidung. Offensichtlich ist sie Schauspielerin. Aber sind die ganzen Kleidungsstücke ihre eigenen oder ein Kostümfundus?

Sie beginnt mit den Zuschauern zu sprechen, um diese Leere auszufüllen.

Dabei redet sie sich in unterschiedliche innere Räume hinein, imaginiert Rollenfiguren, die ihren unterschiedlichen Seelenanteilen entsprechen. Äußert Erinnerungen und verinnerlicht Erfahrungen.

 

Küsse, Bisse,
das reimt sich, und wer recht von Herzen liebt,
kann schon das eine für das andre greifen.  
      

Heinrich von Kleist, Penthesilea

 

In Form von Frauen-Monologen aus der dramatischen Weltliteratur, über die Fiktion, erobert sie sich tat-sächlich Welt und sich selbst.

Wie weit ist das Spiel nur Spiel oder Selbsterforschungsreise?

Ein Zustand, ein Monolog transformiert sich in den nächsten, fast unmerklich oder manchmal auch plötzlich. Eine fließende Aufeinanderfolge von Verpuppungsprozessen: Krise und Konflikt, Sehnsucht und Sehergabe, Leidenschaft und Leiden, Wahn und Wahrheit. In ver-dichteter Form findet auf der Bühne das statt, was wir in uns finden.

In der Inszenierung von Thorsten Kreilos werden diese Aspekte sichtbar.

Ich baue mir die Welt, wie sie mir gefällt.

Astrid Lindgren, Pippi Langstrumpf

 

Dieser Abend ist ein rasanter Ritt im Frauensattel amazonengleich durch die Theatertexte der Jahrhunderte. Höchst unterhaltsam und zugleich mit Tiefgang!

Eine literarische Collage.

Lassen sie sich davon verzaubern, wie eine Frau durch die dramatische Weltgeschichte mäandert.

Wir entführen Sie auf eine innere Fluß-Reise voll Poesie und tiefer wie hoher Gefühle.

Ein charmanter Abend voll kleiner Ideen und Einfälle.

Vielleicht auch ein Rausch… ein Traum… ein Spiel eben…

Kontakt

THEATERmobileSPIELE
Weinbrennerstr. 31
76185 Karlsruhe

Telefon

+49 (0)721-204 83 913

Mobil

+49 (0) 173 29 007 32

 

E-Mail

info@buehnenspiele.de

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© THEATERmobileSPIELE